Nur Kunststoff-BHs?

Brustkrebsvorsorge und andere Themen, die die Gesundheit der Brüste betreffen.

Re: nur kunststoff bhs??

Beitragvon Fizzl » 25 April 2010, 15:19

Bibi und ich wollen genau diesen Film an unserer FH zeigen, da es da ja den Studiengang Umweltschutz gibt.

Also, weswegen mir Baumwollstoffe lieber sind, ist noch ein ganz anderer Grund - Baumwolle stinkt nicht so sehr, wie so manch eine Kunstphaser, wenn man zu sehr schwitzt.
no more machineguns - play the guitar!!!

B und C sind nicht der Durchschnitt! Mit den gängigen UBB sind die viel zu klein für die meisten Frauen!!!
Benutzeravatar
Inaktives Team-Mitglied
BH-Größe: UK 32FF/ 30G • EU 
Alte BH-Größe: 85E
UBU: 70 • 74 cm
BU: 96 • 97 • 100 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 3746
Registriert: 26.10.2009
Danke: 271354
 
BH-log

Re: nur kunststoff bhs??

Beitragvon Nanna » 25 April 2010, 17:49

Also gut ich versuchs mal ohne großes Chaos und ausschweifen...

Erstmal: Grunstätzlich ist fast jede Faser mit Chemikalien behandelt!!! Auch Bio-Baumwolle, weil meistens merzerisiert (Behandeln mit Natronlauge) und erst recht wenn sie gefärbt ist. Farbe auch wenn sie natürlich ist ist chemisch.

Was das austreten von Farbe angeht, sind Naturmaterialien anfälliger, da in Chemiefasern die Farbe gleich in die Spinnmasse eingebracht wird und somit nicht mehr austreten kann.
Bei Naturfasern legt sich die Farbe in Hohlräume und kann da auch wieder austreten, was natürlich durch behandeln mit Chemikalien beeinflusst werden kann ;)

Man kann natürlich auch aus Baumwolle (CO) und Seide BHs herstellen nur wären die dann niemals so elastisch und bequem zu tragen wie die heutigen. Ganz einfach weil die Gummis fehlen würden und die bestehen aus Elasthan. Von der Hautverträglichkeit her sind eigentlich Chemiefasern auch besser, vorallem Mikrofasern. Wenn natürlich irgendwelche Chemipampe drauf ist, auf die man allergisch reagiert ist das doof, aber bei CO & Seide ist das Risiko erhöt, weil eben ein gewisser Teil der Chemikalien wieder austreten kann (vorallem eben Farbe) die bei Chemiefasern in der Molekühlkette mit drin ist.
Am allerbesten wären natürlich Mischgewebe wie es sie aus dem Sportbereich gibt. Auf der Hautseite Mikrofaser auf der Hautabgewendeten Baumwolle, ganz einfach weil Mikrofasern leiten den Schweiß (Wasser) schneller vom Körper weg, können ihn aber nicht aufnehmen. Dafür ist dann die Baumwolle da und gibt ihn an die Umgebung ab.

Chemiefaser ist auch nicht gleich Chemiefaser.
Viskose ist Baumwollähnlich weil auch aus Zellulose, also nimmt Wasser besser auf.
Polytierchen (bei mir alles mit Poly- vorn dran ;) ) können super unterschiedlich sein, je nachdem wie sie gesponnen werden, welche Form die Faser hat usw.

Ich persönlich trag zwar auch lieber CO-Sachen, aber Mikrofaser fühlt sich noch besser an nur nimmt das eben den Schweiß nicht so gut auf.
Bei Unterwäsche nur aus CO fällt eben unheimlicher Tragekomfort weg. Also ganz ohne Chemiefasern werdet ihr nicht auskommen. Außerdem sind fast alle Garne aus Chemiefaser... Baumwollgarne sind nicht so toll zu verarbeiten und teuer.

Den Film hab ich übrigens nicht gesehen und das ist ne kurze Zusammenfassung meines Wissens über Fasern.
Aber allein an der Faser kann man ein Kleidungsstück noch nicht beurteilen. Es kommt noch auf die Flächenkonstruktion (Web- bzw. Strickart) an. Nen T-Shirt aus CO aber in Leinwandbindung wird kein Mensch anziehen, da nicht elastisch. Und ne Anzugshose aus Jersey wär wohl auch nicht so der Renner...

Ich hoff ihr versteht das meiste und wenn ihr Fragen habt, löchert mich nur ;) Hab das aber nie so wissenschaftlich gemacht wie manche das evtl. gern bewiesen hätten. War nur ne schulische Ausbildung und kein Studium. Aber Färberoben haben wir schon gemacht (und nehmt mal nen Acetatfutterstückchen und tut Nagellackentferne mit Aceton dazu *brrrrr* das gibt ne schöne Pampe)

Ah mir fällt noch was ein... Wir waren mal in verschiedenen Firmen in Tschechien und haben uns Webereien angeschaut... Da würd ich mir eher Gedanken machen was ich auf der Haut trage. In einer Firma hat das Wasser von der Decke getropft und 2cm dick der Schimmel von der Wand gewunken. Natürlich haben die überwiegend Futterstoffe die man ja fast nie wäscht (außer man bringt den Mantel mal in die Reinigung) hergestellt und direkt neben dem Schimmel gelagert. Das macht mir mehr Sorgen als Chemiefasern
Wenn ich ohne Großbuchstaben schreibe, hab ich Junior auf dem Arm und tippe Einhändig :)
Benutzeravatar
Ehemaliges Team-Mitglied
BH-Größe: UK  • EU gibts nix
UBU: 73 • 78 cm
BU: 106 • • 109 cm
Schwanger: • am Stillen: seit Oktober 2010 :)
 
Beiträge: 1209
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Nürnberg
Danke: 0 • 9
 
BH-log
Erstberatung

Re: nur kunststoff bhs??

Beitragvon headology » 25 April 2010, 19:16

*daumenhoch* Wieder was gelernt! Danke Nanna! :D
Follow the tiger rabbit to ★ drueber & drunter
Benutzeravatar
Moderatorin
BH-Größe: UK 32J • EU 
Alte BH-Größe: 36FF
UBU: 75 • 83 cm
BU: 109 • 111 • 118 cm
 
Beiträge: 10399
Registriert: 29.04.2009
Danke: 7591816
 

Re: nur kunststoff bhs??

Beitragvon JoeHell » 25 April 2010, 22:16

Dass auch Baumwolle mit Chemie behandelt ist, war mir schon klar, ich muss nur sagen, dass ich z. B. noch nie eine Bluse aus Kunstfaser anprobiert habe, die so angenehm war wie Blusen aus Seide oder Baumwolle *sonne*
... bis dass der Steg euch scheidet.
Benutzeravatar
Moderatorin
BH-Größe: UK 32G/34FF • EU 
Alte BH-Größe: 85C
UBU: 76 • 87 cm
BU: 99,5 • • 106 cm
 
Beiträge: 7209
Registriert: 18.05.2009
Danke: 177238
 
BH-log

Re: nur kunststoff bhs??

Beitragvon Nanna » 26 April 2010, 11:24

Seidenblusen fühlen sich einfach toll an, das weiß ich. Seiden-BHs wahrscheinlich auch (hatte noch nie einen an) nur ist es einfach schwierig, den gleichen Tragekomfort eines BHs mit Elasthan und Polytierchen auch aus 100% Seide zu bekommen.
Selbst wenn beide die gleiche Flächenkonstruktion haben, wird der mit Elasthan besser sitzen und mal von den Gummis abgesehen ;)

Blusen sind ja meist aus Gewebe mit Kette und Schuss (egal ob etz Leinwand, Atlas oder sonstwas) gefertigt -> nicht elastisch, dehnbar in gewisser weiße sicher, nur braucht man das bei Bhs nicht, da er sonst nicht Formstabil ist. Sind halt zwei ganz unterschiedliche Bekleidungsphysiologische Bereiche
Begriffdefinition:
Dehnbarkeit: das Gewebe wird ausgedehnt, geht aber nicht in seine Ursprungsform zurück
Elastizität: Gewebe dehnt sich aus, geht aber in seine Ursprungsform zurück


Wie gesagt, ich wär für Fasermischungen :D nur ganz ohne Polytierchen gehts nicht und ohne chemische Behandlungen auch nicht.
Wenn ich ohne Großbuchstaben schreibe, hab ich Junior auf dem Arm und tippe Einhändig :)
Benutzeravatar
Ehemaliges Team-Mitglied
BH-Größe: UK  • EU gibts nix
UBU: 73 • 78 cm
BU: 106 • • 109 cm
Schwanger: • am Stillen: seit Oktober 2010 :)
 
Beiträge: 1209
Registriert: 21.05.2009
Wohnort: Nürnberg
Danke: 0 • 9
 
BH-log
Erstberatung

Re: Nur Kunststoff-BHs?

Beitragvon nyad » 24 Januar 2011, 00:04

bei eBay gibts bhs aus bio-baumwolle:
bei amaselle
die sind allerdings nicht im vollen größenspektrum zu erhalten und ich wär auch etwas mißtrauisch, ob das wirklich bio ist
zum Mütter-Unterforum
schöne Wäsche für Mama
Still-BHs befinden sich in der Stillgalerie. Für Zutritt hier melden
Ich löse meine BH-Sammlung auf, es folgen also noch reichlich Flohmarktangebote im Größenbereich von 34G-40H+Kreuzgrößen.
Benutzeravatar
Ehemaliges Team-Mitglied
BH-Größe: UK 34G • EU 80F-G
Alte BH-Größe: 85G-95E
UBU: 80 • 88 cm
BU: 110 • 111 • 116 cm
Schwanger: Nein • am Stillen: Nein
 
Beiträge: 3414
Registriert: 03.12.2009
Danke: 357365
 
BH-log
Steckbrief

Re: Nur Kunststoff-BHs?

Beitragvon feenstaub » 30 Januar 2011, 19:36

BHs aus Seide zu machen scheint mir reichlich unsinng. ein edles Teil, welches nur sehr selten zu besonderen Anlässen getragen wird, ginge noch. Soll es jedoch ein alltagstauglicher BH sein gäbe es folgende Probleme:
1. Seide hat eine geringe schweißbeständigkeit. Das ist einer der gründe, warum sie vor allem für abendmoden verwendet wird: man kann sie einfach nicht oft tragen. kommt seide oft mit schweiß in kontakt wird sie brüchig und reißt.
2. Seide wird mit Metallsalzen erschwert, die man auch nicht unbedingt so nah an der Haut haben sollte. ich bin mir nicht sicher, wie viel davon nötig wäre, um die strapazierfähigkeit zu erreichen, die wir für unterwäsche brauchen, aber ich vermute, dass es eine menge wäre, die sehr ungesund ist.

BHs aus Baumwolle... bei reinen BaumwollBHs sehe ich das Problem in der großen dehnbarkeit von baumwolle: die BHs würden sich sehr stark weiten. um das zu verhindern MUSS irgendwas anderes dazu. Mit Chemie getränkt ist die Baumwolle dennoch: ohne vorheriges Bleichen sind die meißten Färbungen nicht möglich. Zudem wünschen wir uns immer weider irgendwelche Effekte, die sich nur mit Chemiekalien verwirklichen lassen (zum Beispiel ein durchsichtiger BaumwollBH). In Deutschland sind die schlimmsten Chemiekalien zwar verboten, aber die entsprechenden Arbeitsschritte werden leider nicht in Deutschland und nach deutschen Standards vorgenommen. Deklariert werden muss da nichts. Wenn das Label "textiles vertrauen" dranhängt hat man zumindest die garantie, das gewisse Grenzwerte nicht überschritten werden - aber was da alles mal drin war und in resten noch drin ist, kann man nicht wissen. (wobei es durchaus Prüfstellen gibt, die auch die gesamte herstellung und veredelung überwachen. nur BHs dürfte es mit diesen siegeln noch nicht geben)

Ich werde mich in den nächsten wochen mal dransetzen und die Fasern recherchieren, die am häufigsten in Unterwäsche verwendet werden. wenn ich damit durch bin, poste ich gerne eine zusammenfassung mit ratschlägen hier im Forum.
Benutzeravatar
Ehemaliges Team-Mitglied
BH-Größe: UK 30 J • EU -
UBU: 75 • 81 cm
BU: 106 • 106 • 111 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 86
Registriert: 14.01.2011
Wohnort: Braunschweig
Danke: 313
 
BH-log
Steckbrief
Erstberatung

Vorherige

Zurück zu Gesundheit und Pflege der Brust