Verhärtungen in der Brust

Brustkrebsvorsorge und andere Themen, die die Gesundheit der Brüste betreffen.

Verhärtungen in der Brust

Beitragvon lilaBlume » 3 Oktober 2012, 23:37

Ich hoffe,ihr habt eventuell Erfahrungen, Meinungen oder dergleichen dazu. Am 18. Juni diesen Jahres, wachte ich am Morgen mit Schmerzen in der linken Brust auf. Daraufhin war ich bei der FA und die meinte, ich hätte Verhärtungen in der Brust, vermutlich des Drüsengewebes. Die Verhärtung ist eher strangartig und ich sollte nach 2 Wochen wiederkommen. Da meinte sie, die Verhärtungen, die Hauptverhärtung, eventuell kirschgroß, wäre etwas geschrumpft und das es zyklusartig Veränderungen gäbe. Die FA hatte mich auch zur Mammosonographie geschickt, wo der Arzt meinte, es sei nichts Ernstes, aber ich solle vielleicht jedes Jahr dahin gehen. Die FA meinte, ich solle nach 3 Monaten wiederkommen, aber nun habe ich keinen Termin bekommen und ziehe um. Zudem war sie irgendwie erschreckt/verwundert, als ich mir letztens das Rezept für die Pille holte und mich fragte, ob die Verhärtungen noch da seien und wollte mich untersuchen, obwohl dort sogut wie immer voll ist und man mit langen Zeiten Termine bekommt. Da ich mich vor meinem Urlaub aber nicht belasten wollte, habe ich mich nicht untersuchen lassen. Die FA hat mir auch keinen Tipp für eventuell auftretende Schmerzen gegeben. Sie sagte, ich solle Fenistil drauftun ! Übrigens ich bin 18 Jahre. Falls ihr also Ideen oder Erfahrungen habt, ich würde sie gerne hören.
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 30 G/GG • EU 
Alte BH-Größe: ganz ganz am Anfang 85 C
UBU: 69 • 74 cm
BU: 95,5/96 • 96 • 98,5/99 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 89
Registriert: 11.06.2011
Danke: 41
 

Re: Verhärtungen in der Brust

Beitragvon GFKfan » 4 Oktober 2012, 11:04

Hallo lilaBlume,
auch wenn ich keine Erfahrungen mit Verhärtungen des Drüsengewebes der Brust habe, möchte ich mich trotzdem melden. Veränderungen am eigenen Körper, die man nicht richtig zuordnen kann, und die Sorgen, die dadurch entstehen können, kenne ich auch sehr gut (meine FA hatte letztes Jahr bei mir eine Veränderung am Muttermund entdeckt, die sich nach der zweiten Untersuchung ein paar Monate später zum Glück aber wieder zurückgebildet hatte, aber da hatte ich mir erstmal auch ganz schöne Sorgen gemacht) und du hast mein volles Mitgefühl!
Wie lang bist du denn im Urlaub? Und gibt es die Chance, dass du danach nochmal zu deiner FA gehst und sie fragst, warum sie so erschrocken reagiert hat? Ob sie vielleicht glaubt, dass die Pille momentan ungünstig ist? Ich kann mir vorstellen, dass es dir helfen könnte zu wissen, warum sie so reagierte anstatt nur ungewisse Mutmaßungen zu haben. Oder bist du nach deinem Urlaub schon umgezogen? Dann wäre es sicher gut, dir am neuen Ort schnell eine neue FA zu suchen und ihr die Verhärtungen zeigen.
Wie oft treten die Schmerzen denn auf und sind sie unabhängig davon, ob du einen BH trägst oder nicht? Falls es mit BH besser ist, wäre vielleicht ein Schlaf-BH für nachts eine Überlegung.
Und kannst du die Verhärtungen selber spüren, also weißt du, ob das Drüsengewebe bevor die Schmerzen kamen schon verhärtet war, oder nicht?
Viele Grüße,
GFKfan
Benutzeravatar
Ehemaliges Team-Mitglied
BH-Größe: UK 34G • EU siehe BHlog
Schwanger: Nein • am Stillen: Nein
 
Beiträge: 3949
Registriert: 25.05.2012
Danke: 291464
 
BH-log
Erstberatung

Re: Verhärtungen in der Brust

Beitragvon hoppi » 4 Oktober 2012, 11:11

Nachdem meine Antwort irgendwie verschollen versuch ich es nochmal :)

Ich hatte vor ca 10 Jahren eine knotenertige Verhärtung in der Brust, die auch schmerzte. Nach der Mammographie stellte sich heraus das es Drüsengewebe ist, welches sich ohnehin schonmal verhärten kann, was unter Hormoneinnahme aber verstärkt wird. Im Grunde harmlos, aber es sollte noch einige Zeit kontrolliert werden. Ich habe dann eine Weile auf die Pille verzichtet und es wurde besser, bis es ganz verschwand. Es trat auch nicht wieder auf mit erneuter Pilleneinnahme. Mir wurde damals gesagt das Schmerzhafte Veränderungen erstmal besser seine, denn da wäre selten etwas bösartig.
Ich glaube auch das du, um dich selber zu beruhigen, zu einer Untersuchung gehen solltest und vllt auch in der Praxis anrufen kannst um den Zusammenhang zwischen Pille und der Reaktion der Ärztin zu erfragen.
Ich muss jetzt allerdings auch wieder hin, denn ich habe in der Linken Brust eine Veränderung bemerkt, die bestehen bleibt, egal ob frisch gestillt oder nicht.

Ich drücke uns beiden mal die Daumen *daumendrück*
Solange die dicke Frau noch singt ist die Oper nicht zu Ende (kettcar)
Im Flohmarkt:
Cleo Ellie 28G (stilltauglich)
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 28F / 30E • EU 
Alte BH-Größe: 75 C/D
UBU: 67 • 71 cm
BU: 84 • 86 • 91 cm
Schwanger: nein • am Stillen: ja
 
Beiträge: 822
Registriert: 29.07.2012
Danke: 1481
 
BH-log
Erstberatung

Re: Verhärtungen in der Brust

Beitragvon lilaBlume » 4 Oktober 2012, 11:19

Danke für deine Antwort. Ich war einen Monat lang im Urlaub, in Portugal. Danach bin ich dann sogut wie umgezogen. Was heißen soll, ich wohne noch bei einem Verwandten und ziehe in eine Wohnung wenn ich eine bekomme, da es ziemlich kompliziert ist, in der Unistadt eine Wohnung zu finden. Ich fange also jetzt an zu studieren. Die Schmerzen habe ich nicht sehr oft. Sie sind richtig stark eigentlich nur am 18. Juni aufgetreten. Die Verhärtung war praktisch über Nacht da. Weil ich vorher nie sowas in bzw. an meinen Brüsten gespürt hatte. Manchmal vor meinen Tagen oder danach verspüre ich in der linken Brust Schmerzen, aber auch in der rechten Brust, die ja keine Verhärtung hat. Die Schmerzen treten aber auch manchmal einfach so auf, sind also unregelmäßig. Und der BH hat nichts mit den Verhärtungen zu tun. Ohne oder mt, das ist im Wesentlichen das Gleiche. Und ich kann alle Verhärtungen selber erspüren. Ich habe auch noch eine andere neuere fast unterhalb meiner Brustwarze erspürt, die hat aber nie wehgetan. Es ist also nie so leicht einzuordnen mit den Schmerzen. Das wesentliche Problem, finde ich ist, das meine FA oder auch dieser Mammosonographietyp in der Radiologie nie irgendwas erklärt haben, auch nicht auf meine genauere Nachfrage und das macht irgendwie unsicher.
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 30 G/GG • EU 
Alte BH-Größe: ganz ganz am Anfang 85 C
UBU: 69 • 74 cm
BU: 95,5/96 • 96 • 98,5/99 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 89
Registriert: 11.06.2011
Danke: 41
 

Re: Verhärtungen in der Brust

Beitragvon lilaBlume » 4 Oktober 2012, 11:21

Achja, ich habe seitdem ich die Pille nehme, noch nie irgendeine Nebenwirkung gehabt und die FA hat die Verhärtung auch nie damit in Verbindung gestellt, aber ich werde sie dochmal fragen.
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 30 G/GG • EU 
Alte BH-Größe: ganz ganz am Anfang 85 C
UBU: 69 • 74 cm
BU: 95,5/96 • 96 • 98,5/99 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 89
Registriert: 11.06.2011
Danke: 41
 

Re: Verhärtungen in der Brust

Beitragvon GFKfan » 4 Oktober 2012, 11:57

Hättest du denn jemand, der dir in der neuen Unistadt eine FA empfehlen könnte?
Ich kann das verstehen, dass gerade das nicht erklären dich unsicher macht! Gibt es die Möglichkeit, noch mal telefonisch bei deiner ehemaligen FA nachzufragen, warum sie so reagierte?
Vielleicht kann sie dir ja auch sagen, ob es wie bei hoppi erstmal sinnvoll wäre, die Pille abzusetzen, bis die Verhärtungen zurückgegangen sind?
lilaBlume und hoppi, ich drück euch beiden die Daumen!
Benutzeravatar
Ehemaliges Team-Mitglied
BH-Größe: UK 34G • EU siehe BHlog
Schwanger: Nein • am Stillen: Nein
 
Beiträge: 3949
Registriert: 25.05.2012
Danke: 291464
 
BH-log
Erstberatung

Re: Verhärtungen in der Brust

Beitragvon hoppi » 4 Oktober 2012, 13:17

Danke GFKfan :) bei mir gehe ich eher davon aus das es irgendwie doch mit dem Stillen zusammenhängt oder wieder eine Art Lipom ist, zumindest spräche die Größe dafür
Solange die dicke Frau noch singt ist die Oper nicht zu Ende (kettcar)
Im Flohmarkt:
Cleo Ellie 28G (stilltauglich)
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 28F / 30E • EU 
Alte BH-Größe: 75 C/D
UBU: 67 • 71 cm
BU: 84 • 86 • 91 cm
Schwanger: nein • am Stillen: ja
 
Beiträge: 822
Registriert: 29.07.2012
Danke: 1481
 
BH-log
Erstberatung

Re: Verhärtungen in der Brust

Beitragvon headology » 4 Oktober 2012, 13:53

Liebe lilaBlume,

das ist so eine typische Situation in der man nicht in Panik ausbrechen, die man aber auch nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte.

Ich würde mich dem Ratschlag anschließen, baldmöglichst eine neue FA aufzusuchen und die Unterlagen von der alten transferieren zu lassen bzw. da auf jeden Fall noch mal nachzufragen.

Viele Ärzte haben leider nicht die Kapazitäten oder einfach kein Interesse daran, sich wirklich auf ein Problem einzulassen. Statt die Ursache zu finden, wird an den Symptomen rumgedoktort und viel zu wenig erklärt, wenn man nicht explizit nachfragt. Da hilft es nur, sich gut auf Arztbesuche vorzubereiten und sich jemanden zu suchen, der sich ein bißchen Zeit nimmt. (Vielleicht gibt es dazu Infos im NFP-Forum? *kopfkratz*)

Zu dem Thema Knotenbildung hat lulamae auf drunter & drüber mal einen Blogpost verfaßt:
Eine persönliche Bitte. Es geht in dem Beitrag vor allem um ihre eigenen Erfahrungen mit Fibroadenomen (gutartigen Knoten) und darum, die eigenen Brüste genau im Auge zu behalten und regelmäßig auf Veränderungen zu untersuchen. Zyklusbedingte Spannungsgefühle und Schmerzen haben z. B. viele.

Generell ist die Wahrscheinlichkeit an Brustkrebs zu erkranken in jungen Jahre sehr, sehr gering; insofern mußt du dich jetzt nicht verrückt machen. Es besteht allerdings durchaus die Möglichkeit (vgl. Projekt Coppafeel) und dann ist Eile bei der Diagnose und Behandlung angesagt, weil die Zellteilung ja schneller abläuft je jünger man ist. Es wäre also schon sinnvoll, an der Sache dranzubleiben.

Ich drück dir jedenfalls die Daumen, daß sich die Sache bald aufklärt und alles okay ist.

*freunde*

head
Follow the tiger rabbit to ★ drueber & drunter
Benutzeravatar
Moderatorin
BH-Größe: UK 32J • EU 
Alte BH-Größe: 36FF
UBU: 75 • 83 cm
BU: 109 • 111 • 118 cm
 
Beiträge: 10459
Registriert: 29.04.2009
Danke: 7591816
 

Re: Verhärtungen in der Brust

Beitragvon lilaBlume » 4 Oktober 2012, 14:31

Danke headology,

die meiste Zeit habe ich es ziemlich verdrängt. Da meine beste Freundin sich aber ziemlich Sorgen macht und ich mich gerade in so einer neuen Lebensabschnittssituation befinde, habe ich beschlossen, das sobald wie möglich zu klären. Die Cousine meiner Mutter hat mit 25 Brustkrebs bekommen und wir sind was Krebs betrifft eine Risikofamilie. Die meisten Geschwister meiner Großmutter sind daran erkrankt. Ich denke nicht wirklich, dass das mit meiner Brust so schlimm ist, aber wie gesagt die Unwissenheit. Ich habe auch gelesen, dass es auch gutartige Erkrankungen der Brust gibt.
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 30 G/GG • EU 
Alte BH-Größe: ganz ganz am Anfang 85 C
UBU: 69 • 74 cm
BU: 95,5/96 • 96 • 98,5/99 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 89
Registriert: 11.06.2011
Danke: 41
 

Re: Verhärtungen in der Brust

Beitragvon fredda » 4 Oktober 2012, 19:35

Ich würde sofort einen neuen Frauenarzt suchen, zumal du ja eh umgezogen bist und es wesentlich bequemer ist, die wichtigsten Ärzte vor Ort zu haben. Und jemanden, der dir nichts erklärt, kannst du übrigens getrost abhaken, das zeugt in meinen Augen von ziemlich viel Desinteresse an dir als Patientin.

Ich hatte übrigens auch mit 18 (mitten in der Abiphase, was für eine Panik) plötzlich von heute auf morgen einen dicken etwa tischtennisgroßen Knubbel in der Brust und bin auch fast durchgedreht. Ich habe sofort bei meiner damaligen Frauenärztin angerufen und die haben mich am selben Tag noch in der Sprechstunde dazwischengeschoben. Aber leider hat mir meine damalige Ärztin auch nichts dazu erklärt und nichts weiter untersucht. Sie hat mir einfach Antibiotika in die Hand gedrückt, wovon es glücklicherweise tatsächlich wegging (aber das war echt grob fahrlässig, hätte ja sonstwas sein können und auf gut Glück Antibiotika zu nehmen ist auch alles andere als in Ordnung :( ). Ich weiß bis heute nicht, was ich da eigentlich hatte und könnt mich in den Hintern beißen, dass ich nicht beharrlicher gefragt hab (aber ich hatte damals leider Null Selbstbewusstsein, heute würde ich ein Fass aufmachen, wenn ein Arzt so mit mir umspringt).

Ich wünsche dir, dass du bald weißt, was bei dir los ist *streichel*
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 30FF • EU 
Alte BH-Größe: 75 D
UBU: 69 • 73 cm
BU: 87 • 91 • 96,5 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 2900
Registriert: 14.01.2011
Wohnort: Sachsen
Danke: 46139
 
BH-log
Steckbrief
Erstberatung

Nächste

Zurück zu Gesundheit und Pflege der Brust