Zahlt die Krankenkasse (Sport-)BHs?

Brustkrebsvorsorge und andere Themen, die die Gesundheit der Brüste betreffen.

Zahlt die Krankenkasse (Sport-)BHs?

Beitragvon Harry » 6 Juni 2011, 12:44

Hallo liebes Forum,

ich habe seit meiner Schwangerschaft (die leider mit einer Fehlgeburt endete, das ist jetzt 4 Monate her) einiges an Brust zugelegt und hatte auch vorher schon nicht gerade wenig. Nun passen mir höchstens noch BHs in den Größen 75-80 G-H (mit den britischen Größen kenne ich mich noch nicht so aus, bin recht neu hier) und meine ganzen Kleider etc. gehen auch nicht mehr zu. Ich wiege mittlerweile eigentlich wieder soviel wie vor der Schwangerschaft, nur die Brust geht halt nicht zurück, manchmal glaube ich gar, sie wird noch immer größer... Da ich nicht viel Geld habe (Studentin), kommt eine Neuausstattung eher nicht infrage.
Weiß hier vielleicht jemand, ob es sinnvoll ist, bei der gesetzlichen KK mal nachzuhaken, ob die sich eventuell an neuen BHs (vor allem für den Sport, ich jogge recht viel) beteiligen würden? Auf telefonische Anfrage (bei der AOK) bekomme ich nur die Aussage, dass soetwas nur bei Krankheiten (Krebs etc.) bezahlt würde. Hat von Euch jemand andere Erfahrungen, z. B. bei ner anderen Kasse (keine PKV)?

Danke und viele Grüße,
Harry (habe meinen Standardbenutzernamen für Internetaktivität gewählt, was hier eventuell zu Mißverständnissen führt, bin also explizit eine Frau!)
Benutzeravatar
Harry
 
 

Re: Zahlt die Krankenkasse (Sport-)BHs?

Beitragvon Account gelöscht » 6 Juni 2011, 12:48

Kennst Du Deine BH-Größe?
Falls ja, lohnt sich ein Blick ins britische eBay, dort kannst Du mit ein bisschen Glück und Geduld für recht wenig Geld einen guten Sport-BH kaufen.

Warum sollte die KV die Anschaffung in Deinen Augen bezahlen?
Benutzeravatar
Account gelöscht
 
 

Re: Zahlt die Krankenkasse (Sport-)BHs?

Beitragvon Schlumpfenhexe » 6 Juni 2011, 13:02

Hallo Harry :)

ich arbeite zwar nicht bei einer Krankenkasse, aber ich bin Krankenschwester in der Orthopädie. U.a. werden bei uns Schulter-Prothesen eingebaut. Die Patienten brauchen zu Hause unbedingt eine Motorschiene zur passiven Durchbewegung, weil sie aktiv noch nicht so viel üben dürfen, es aber zu Verklebungen und erneuten Bewegungseinschränkungen kommen kann, wenn diese Motorschiene eben nicht bewilligt wird.
Und das wird sie leider sehr oft nicht, so daß meine Ärzte inzwischen ein gespeichertes Widerspruchschreiben haben. Hier ist die medizinische Notwendigkeit, um weitere OPs zu vermeiden, gegeben, und dennoch stellen sich einige Krankenkassen da sehr quer.

Von daher glaube ich nicht, daß deine Kasse einen Sport-BH für dich zahlen wird, weil keine medizinische Notwendigkeit besteht.
Was dich nicht davon abhalten sollte, dein Gesuch trotzem einzureichen. Aber da du kaum einen Arzt finden wirst, der dir einen Sport-BH rezeptieren wird, wird es zusätzlich erschwert. Und selbst wenn du einen finden solltest - darfst du dir mit Sicherheit nicht das Modell aussuchen, das du haben möchtest.. *nein* Da sind Krankenkassen sehr rigoros und geizig *streichel*
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 34G • EU 
Alte BH-Größe: 90D
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 123
Registriert: 05.02.2010
Danke: 1 • 0
 
BH-log
Erstberatung

Re: Zahlt die Krankenkasse (Sport-)BHs?

Beitragvon lemonada » 6 Juni 2011, 13:21

Hallo Harry,

darf ich fragen was für BHs du im Moment so hast und was du dafür auf den Tisch legen musstest? Ich bin derzeit auch noch Studentin und habe dahingehend kein besonders großes Budget. Allerdings sind die meisten BHs in England deutlich bezahlbarer als hierzulande. Nach und nach hat sich dann schon einiges hier angesammelt. Von den Maßen Größen, die du angegeben hast, würdest du so im Bereich 34F/FF liegen, denke ich. Das deckt sich auch halbwegs mit deinen Maßen.
Benutzeravatar
Inaktives Team-Mitglied
 
Beiträge: 5353
Registriert: 14.03.2010
Danke: 325301
 

Re: Zahlt die Krankenkasse (Sport-)BHs?

Beitragvon Yaba » 6 Juni 2011, 13:43

Beim Shockabsorber 4490, den ich zum Joggen super finde, könntest Du, weil er eng ausfällt, fast zum 36er UBB greifen.

Den BH gibt es oft als Schnäppchen bei eBay UK. Wenn Du Lust auf eine Erstberatung hast, findest Du hinterher vielleicht auch gut passende BHs zu günstigen Preisen bei uns im Flohmarkt.
Benutzeravatar
Ehemaliges Team-Mitglied
UBU: 72 • 75 cm
BU: 91 • • cm
 
Beiträge: 4667
Registriert: 09.07.2009
Danke: 11391
 

Re: Zahlt die Krankenkasse (Sport-)BHs?

Beitragvon Aletris » 6 Juni 2011, 22:15

Die englischen Sport-BHs liegen im Preis meist so zwischen 25-35 EUR, herabgesetzt oft noch deutlich darunter.
Wie man z. B. auf der Seite von Belle Lingerie sehen kann: hier sind sogar noch die Euro-Preise unter den Pfundpreisen angegeben. Das könnte das Problem mit der nichtzahlenden Krankenkasse ein wenig erleichtern.

Freya Active und Shock Absorber sind Marken, auf die viele Frauen hier im Forum schwören. Sie sind von ihrer Qualität und Funktionsweise her deutschen Herstellern mindestens gleichwertig, oft aber überlegen, bei deutlich geringeren Preisen. Falls Du bei den Sonderangeboten schauen willst: Bei BHs von Shock Absorber ist es wichtig, ein "Level 4"-Modell zu nehmen, die niedrigeren Level sind nicht wirklich geeignet für die Maximalbelastung, die beim Joggen auftritt.
Benutzeravatar
Bra-Fitterin
BH-Größe: UK 34DD/E; 32F; 36DD • EU 75F (EU-Schnitte aber unpassend)
UBU: 72 • 80 cm
BU: 97 • 96,5 • 103,5 cm
 
Beiträge: 8062
Registriert: 12.04.2011
Danke: 4151187
 
BH-log
Steckbrief
Erstberatung

Re: Zahlt die Krankenkasse (Sport-)BHs?

Beitragvon Josel » 6 Juni 2011, 23:34

Wenn du die Krankenkasse davon überzeugen kannst, dass "Brüste haben" eine Krankheit ist, zahlen die im Allgemeinen auch die Behandlung. Manchen gelingt das, aber dann ist hinterher eher die Brust weg als ein BH drumrum.

Ich glaube, das Ansinnen ist aussichtslos. Du kannst sicher in der Zeit, die du aufwendest, um deine KK davon zu überzeugen, dir einen BH zu spendieren, genug verdienen, um dir zehn zu kaufen. ;)
Querstreifen machen dick - aber wer isst schon Querstreifen?

Flohmarkt-Angebote:
Tango Balconette Heather 28GG,
Tango Balkonette schwarz 28H,
Shock Absorber B109 30GG
Benutzeravatar
BH-Größe: UK 30G • EU 
Alte BH-Größe: 80B
UBU: 69 • 71 cm
BU: 97 • 97 • 104 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 468
Registriert: 11.07.2010
Danke: 419
 

Re: Zahlt die Krankenkasse (Sport-)BHs?

Beitragvon hayashi » 7 Juni 2011, 08:44

Man könnte versuchen zu argumentieren, dass ein Sport-BH weniger kostet als eine OP... ob das allerdings funktioniert ist bisher nicht ausgetestet
Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.
Weissagung der Cree

Flohmarktangebote: nicht breitbrustgeeignet, rauchfreier Haushalt, keine Haustiere
Benutzeravatar
Bra-Fitterin
BH-Größe: UK 30F • EU 
Alte BH-Größe: 75D
 
Beiträge: 20057
Registriert: 10.06.2010
Wohnort: Kölner Gegend
Danke: 8332032
 
BH-log

Re: Zahlt die Krankenkasse (Sport-)BHs?

Beitragvon Harry » 7 Juni 2011, 16:07

Wow, danke für die vielen fachkundigen Antworten!
Ja, da muss ich wohl wirklich mal ins britische eBay reinschauen, klingt sehr vielversprechend und wenn hier alle so begeistert sind, freue ich mich auf die BHs von der Insel!
Meine Frage ist prinzipiell beantwortet, nur möchte ich noch eben auf Eure Fragen antworten:

1. Empfindest Du große Brüste als Krankheit?
Ich finde nicht, dass große Brüste ne Krankheit sind, aber da sie mir mittlerweile ordentlich Verspannungen verschaffen, können sie zu Krankheiten führen. Das ist ja einfach ne genetische Veranlagung, auf die der "normale" Markt nicht vorbereitet ist und deren Spätfolgen ich präventiv entgegenwirken möchte. Warum sollte das nicht die Kasse zahlen?

2. Wie teuer waren Deine BHs bisher?
Bis vor der Schwangerschaft haben mir auch noch BHs in 80F gepasst, da gab es genug bei (früher) Lindex oder BonPrix für um die 12 Euro. Nur jetzt passt da leider nix mehr...

3. Man kann sich den Kleinkrieg mit der Kasse sparen, indem man günstig im Internet was bestellt.
Klar, nur glaube ich, dass man schon das nutzen sollte, was es bei der KK zu holen gibt (zahle denen als freiwillig pflichtversicherte Promotionsstudentin immerhin 145 Euro im Monat, da mein Einkommen unter 800 Euro liegt, das ist weit mehr als man als Angestellte zahlt (da ja der AG-Beitrag bei denen wegfällt), aber das ist ein anderes Thema).
Außerdem: Wenn es genug beantragen, wird es vielleicht irgendwann zum Standard. Quasi solidarische für die großen Brüste von morgen.

So, nochmals vielen Dank für die Hilfsbereitschaft,
beste Grüße,
Harry
Benutzeravatar
Harry
 
 

Re: Zahlt die Krankenkasse (Sport-)BHs?

Beitragvon Fizzl » 7 Juni 2011, 16:46

Wenn wir gemeinsam ein Schreiben formulieren, um das zu beantragen, könnte man es versuchen - ich würde das auf jeden Fall dann auch mal einreichen...
no more machineguns - play the guitar!!!

B und C sind nicht der Durchschnitt! Mit den gängigen UBB sind die viel zu klein für die meisten Frauen!!!
Benutzeravatar
Inaktives Team-Mitglied
BH-Größe: UK 32FF/ 30G • EU 
Alte BH-Größe: 85E
UBU: 70 • 74 cm
BU: 96 • 97 • 100 cm
Schwanger: nein • am Stillen: nein
 
Beiträge: 3746
Registriert: 26.10.2009
Danke: 271354
 
BH-log

Nächste

Zurück zu Gesundheit und Pflege der Brust